Alle Beiträge von Stefanie Huck

Saison-Start

Unsere Jungtier-Saison beginnt in diesem Jahr mit einem kleinen Fuchs-Findling der auch gleich wieder ein Problembärchen ist:

Der kleine Rüde ist gute 2 Wochen alt. Ein Alter, in dem er zwar schon die Augen auf hat, aber noch nicht allzu weit auf seinen kleinen Beinchen kommt, eigentlich gar nicht weit, nämlich nicht mal vor die Tür des Wurfbaus. Wie es dazu kommt, dass ein solcher Welpe gefunden wird, ist wie immer ein Rätsel.

Und wie immer sind eine ganze Reihe von Menschen involviert – Finder, Polizeibeamte, Amts-Veterinär, Tierheim-Mitarbeiter, ehrenamtliche Fahrer – damit ein solcher Welpe mitten aus dem Ruhrgebiet zu uns in die Aufzucht kommt.

Gerade mal zwei Wochen alt hat der kleine Rüde bereits eine unglaubliche Odysee hinter sich gebracht- und er wird nicht der einzige bleiben.

 

Retscheider Hofblüte – Frühjahrshonig ist da!

Honig aus dem Naturpark Siebengebirge

Die Retscheider Hofblüte ist wieder zu haben – der streichzarte Frühjahrshonig besticht durch seine Qualität und seinen unvergleichlichen Geschmack. Herzlichen Dank an die fleißigen Bienchen und an unseren Imker! Der Honig ist wie im letzten Jahr für 5,00 Euro je 250g Glas zu haben, aber nur, solange der Vorrat reicht (und der ist leider knapp, rund 60 Gläser stehen zum Verkauf).  2,50 € pro Glas kommen direkt der Wildtier-Station des Retscheider Hofes zugute! Mit der anderen Hälfte des Betrages wird die Imkerei weiter ausgebaut.

Bestellungen nehmen wir auch gerne per E-Mail entgegen: steffi@retscheid.de

IMG_20150712_083158

Waldohreule

Eine auch in unserer Region recht häufig vorkommende Eule, die jedoch aufgrund ihrer schlanken Statur oft nicht gesehen wird. In der Größe kommt sie fast an den Waldkauz heran, ist aber eben erheblich schlanker. Waldohreulen jagen im Suchflug dicht über dem Boden und orten ihre Beute akustisch und optisch. Nimmt sie etwas wahr, verharrt sie kurz im Rüttelflug und schlägt dann zu. Diese Methode führt jedoch leider oft dazu, daß die Waldohreule in ihrem Suchflug in Zäunen endet- Stacheldraht wird ihr sehr häufig zum Verhängnis. Die Folge sind stark aufgerissene Flügelhäute und mehrfache Frakturen – vor allem Frakturen in den Gelenken- es bleibt nur die Euthanasie.

IMG_20150406_193647IMG_20150406_193723