Bitte beachten: Keine Besuchsmöglichkeiten!

Nicht nur wegen der Ferienzeit weisen wir nochmals darauf hin, dass der Retscheider Hof nicht öffentlich zugänglich ist und wir insbesondere auch keine „Besichtigung“ der hier lebenden Tiere ermöglichen können. Die Aufzucht von Wildtieren findet mit Bedacht weitgehend ungestört von Publikumsverkehr statt. Zugang gewähren wir in der Regel nur im Rahmen von Fortbildungen oder für Behörden und Fachpublikum.

Wir bitten um Verständnis und bitten, auf unangemeldete Besuche zu verzichten. Vielen Dank!

Waldiltis

Jetzt hat auch die Saison für den Waldiltis begonnen und bei uns sind die ersten Jungtiere eingetroffen.  Die kleinen „Silberlinge“ sind nicht sehr groß und es bedeutet sehr viel Glück, daß ein solcher Winzling gefunden wird.  Wenn sie größer sind, werden sie mitunter mit den „gewöhnlichen“ Steinmardern verwechselt und es wird ihnen wenig Beachtung geschenkt. Der Iltis bildet seine typische Maske erst sehr viel später aus.

Wenn Sie einen Iltis gefunden haben, finden Sie hier wichtige Informationen:

https://www.retscheider-hof.de/iltis-gefunden/

 

 

Europäische Wildkatze

Heute ist das erste kleine Wildkätzchen bei uns eingetroffen. Da junge Wildkatzen wirklich schwer von Hauskatzen oder ihren verwilderten Artgenossen zu unterscheiden sind, stehen wir gerne für eine Identifikation zur Verfügung.

Weiter unten finden Sie einen kleinen Vortrag, in dem wichtige Merkmale zu Erkennung genannt werden.

Für den Fall der Fälle finden Sie hier eine Erstversorgung:

https://www.retscheider-hof.de/wp-content/uploads/2018/03/ErstversorgungWika.pdf

 

Saison-Start

Unsere Jungtier-Saison beginnt in diesem Jahr mit einem kleinen Fuchs-Findling der auch gleich wieder ein Problembärchen ist:

Der kleine Rüde ist gute 2 Wochen alt. Ein Alter, in dem er zwar schon die Augen auf hat, aber noch nicht allzu weit auf seinen kleinen Beinchen kommt, eigentlich gar nicht weit, nämlich nicht mal vor die Tür des Wurfbaus. Wie es dazu kommt, dass ein solcher Welpe gefunden wird, ist wie immer ein Rätsel.

Und wie immer sind eine ganze Reihe von Menschen involviert – Finder, Polizeibeamte, Amts-Veterinär, Tierheim-Mitarbeiter, ehrenamtliche Fahrer – damit ein solcher Welpe mitten aus dem Ruhrgebiet zu uns in die Aufzucht kommt.

Gerade mal zwei Wochen alt hat der kleine Rüde bereits eine unglaubliche Odysee hinter sich gebracht- und er wird nicht der einzige bleiben.