Lebensraumgarten

Separat und ein Stück weit hinter dem Retscheider Hof entsteht seit zwei Jahren ein Lebensraum-Garten.

Hier sollen nach und nach sogenannte Klein-Lebensräume geschaffen werden,  die vielen Wildtieren Unterschlupf und Lebensgrundlage bieten.  Der garten wird über einen separaten Weg der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Eigens dafür haben wir alte Obstsorten angepflanzt, die ursprünglich hier in der Region vorkamen.

Verschiedene Bereiche säen wir mit Wiesenkräuter-Mischungen aus der Region ein. Ein- und zweijährige Pflanzen wechseln sich mit Stauden und Gehölzen ab.

 

Zusätzlich haben wir einheimische Gehölze wie Pfaffenhütchen, Silberweide, Moorbirke, Gagelstrauch, Weißdorn zwischen die  verschiedenen, ihnen entsprechenden  Bereiche gepflanzt.   Unterschiedliche Heckenstrukturen zeigen wir hier mit Sträuchern wie Brombeere, Heckenkirsche, Schneeball und Apfelbeere.

Totholz ist ein wichtiger Lebensraum und steht hier und auch im übrigen Gelände zur Verfügung.

Zusammen mit den von uns angelegten Totholzhecken können die Wildtiere  geschützt zwischen den einzelnen Bereichen wechseln. Auch im Lebensraum-Garten finden sich kleine Totholz-Hecken mit ihren Bewohnern.

Nach und nach entstehen jetzt hier die Lebensräume- ob reichhaltige Kräuterwiese, Totholz, Feuchtgebiet oder Steinhaufen, Hecke oder Solitärbaum.

Was manchmal unordentlich wirkt, ist gewollte Struktur. Und weil Lebensräume wachsen und sich entwickeln müssen, kann man von der unglaublichen Dynamik in diesem Bereich beeindruckt sein.

Die gesamte Fläche des Gartens wird nur händisch bewirtschaftet, soweit das erforderlich ist.  Die Flächen, die bearbeitet werden müssen, werden mit der Handsense gemäht und nach uraltem Brauch auf Heureutern zu bestem Wiesenheu verarbeitet.

Die einmalige und späte Mad kommt allen Wildtieren wiederum zu Gute.

Teil des Lebensraum-Gartens ist auch der Bienen-Lehrstand von Manfred Schmitz (Bienensachverständiger). Hier wird jedes Jahr ein wundervoller Honig eingetragen, den wir Ihnen gerne anbieten.

Weitere Informationen zu Bienen-Lehrstand und der Imkerei finden sie hier: http://www.wiesenkind.de/