Europäische Wildkatze (Felis silvestrissilvestris)

Nachdem die Wildkatze seit dem späten 18. Jahrhundert nahezu ausgerottet wurde, ist sie inzwischen durch verschiedene internationale Schutzabkommen streng geschützt. Seit 1920 erholen sich die Populationen langsam und es gelingen bereits vereinzelte Nachweise in Gebieten, in der sie bereits nicht mehr vorhanden war.

IMG_20150201_144435

Als Waldbewohner bevorzugt die Wildkatze Mischwälder mit vielfältigen inneren Strukturen, wilde Hecken, Baumhöhlen, Reisighaufen oder Totholz. Die Wilkatze ist sehr scheu und deckungsliebend. Am Waldrand hält sie sich nur auf, wenn es dort genügend Büsche und Hecken gibt, die ihr Deckung bieten. Zwischen März und September hat die Wildkatze ihre Jungtiere in der Aufzucht.
Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein vermeintlich verlassenes Kätzchen im Wald finden, BEVOR Sie es mit nehmen – es könnte sich um ein spielendes Jungtier einer Wildkatze handeln!
Gerne sind wir auch bereit, Identifikationen durchzuführen oder helfen Ihnen den richtigen Ansprechpartner zu finden, sollten Sie nicht in für uns erreichbarer Nähe sein.
Hier finden Sie eine Bestimmungshilfe:

http://www.wildkatze-rlp.de/fileadmin/bundgruppen/Wildkatze_RLP/Dateien/Poster_Wildkatze_Internet.pdf

Für weitere Kartierungsarbeiten würden wir uns freuen, wenn Sie uns Sichtungen melden.

Einen Meldebogen finden Sie hier: Meldebogen Wildkatze

IMG_20150127_100437
Im Rahmen wissenschaftlicher Sektionen sind wir ebenso an tot aufgefundenen Tieren interessiert – und sprechen hiermit auch ambitionierte Jäger an, sich gerne an diesem Projekt zu beteiligen. Informationen erteilen wir gerne unter Telefon 02224/97690820 oder sprechen Sie uns per E-Mail an: steffi@retscheid.de.