Alle Artikel von Nils Michael Becker

Waldbrandopfer aus Wetter (Ruhr)

Mitten in einem Waldbrand stecken, bei den Löscharbeiten absaufen, die Eltern verlieren: Was diese sechs kleinen Fuchswelpen in den letzten 48 Stunden erlebt haben, reicht anderen für ein ganzes Leben. Und dass sie überhaupt noch eines haben, verdanken sie vor allem den Rettern von der Feuerwehr Wetter (Ruhr). Die haben nicht nur sichergestellt, dass keine Menschen zu Schaden kamen, sondern auch diese nassen Fellbündel nicht vergessen und sie mitten in der Nacht aus der Erde gegraben.

Über das Tierheim Witten sind die sechs Geschwister vor einer Stunde zu uns gekommen, abgekämpft und völlig erledigt. Es wird eine Weile dauern, bis sie die Angst und den Stress dieser Brandnacht verdaut haben. Aber auch wenn sie ihre Eltern verloren haben: zumindest sind noch alle Geschwister zusammen und schlafen jetzt gemeinsam ihre Erschöpfung in einer unserer Aufzuchtboxen aus.

Danke an alle, die in dieser Nacht hingesehen und gehandelt haben.

Bitte:
Wie viele wissen, ist unser Budget in diesem Jahr besonders knapp und die Aufnahme solcher Notfelle stellt uns deshalb vor eine echte Herausforderung. Wer dazu beitragen möchte, den kleinen Brandopfern einen neuen Start ins Leben zu ermöglichen, kann sich hier beteiligen:

Spenden bei betterplace: https://betterplace.org/p36567
Spenden via Amazon: https://goo.gl/W0sd6t
Spenden via Paypal: kontakt@retscheider-hof.de

Fotos: Tierheim Witten und Feuerwehr Wetter (Ruhr)

Zur Zeit viele Notfallpatienten – wir bitten um Unterstützung!

 Es ist nicht mehr viel Leben in dem kleinen Fuchswelpen, den wir eben aus Rheinbreitbach bekommen haben. Die Mutter wurde vor zwei Tagen tot gefunden, seitdem irrte der Zwerg herum – mit kräftiger Räude im Gepäck, an der seine Mutter vermutlich gestorben ist. Nun steht sein eigenes Leben auf Messer’s Schneide, denn der Befall ist weit fortgeschritten.
Wir bitten Euch dringend um Unterstützung: Unser Basisbudget für dieses Jahr ist längst verbraucht, die Vielzahl der Patienten gerade in den letzten Tagen macht uns nun sehr zu schaffen. Für die Versorgung solch kleiner Patienten brauchen wir Eure Hilfe. Hier findet Ihr unser Spendenprojekt: www.betterplace.org/p36567

Die ersten Telekom-Enten sind da

Datei 03.05.16, 19 27 05Auch, wenn wir von dem Breitbandausbau, den der Bad Honnefer Bürgermeister Otto Neuhoff mit der Deutsche Telekom AG vereinbart hat, vermutlich nicht profitieren werden, landen dennoch jedes Jahr die „Telekom-Enten“ bei uns.

Heute war „Saisoneröffnung“ und die erste Stockentenmama hat es sich samt Nachwuchs bei uns gemütlich gemacht. Sie stammt aus einem der Innenhöfe im Bonner Telekom-Komplex und wurde von einem seit Jahren trainierten Fangteam der Mitarbeiter eingesammelt, denn aus den Innenhöfen gibt es keinen natürlichen Ausweg.

Auch dieses Jahr werden vermutlich „alte Bekannte“ unter den Stockentenmamas sein, die einfach jedes Jahr bei der Telekom brüten und deshalb auch jedes Jahr hier sind.

Liebe Telekom: Es gibt genau aus diesem Grund in Eurem Einkaufssystem eine SAP-Maske für Entenfutter (sic!). Es wäre Zeit, die zu aktivieren 😉

Wer uns auch bei der Aufzucht dieser Tiere helfen will, kann das hier tun: www.betterplace.org/p36567